Helmut Preißler

1925 in Cottbus geboren. Lehre als Straßen- und Tiefbauarbeiter, dann Studium der Wasserwirtschaft. 1946/47 Kriegsgefangenschaft in Belgien. Danach Lehrer in Cottbus und Studium am Institut für Literatur in Leipzig. Es folgten u. a. Tätigkeit als Kulturfunktionär in Eisenhüttenstadt und Mitarbeit im Kleist-Theater in Frankfurt (Oder). Seit den 1950er Jahren zahlreiche Veröffentlichungen.
Helmut Preißler lebte seit 1975 in Bad Saarow und ist dort im Dezember 2010 verstorben.

Im Verlag Die Furt erschien 2010 sein Gedichtband So viel Leben und die Postleitzahlen-Limericks, illustriert von Gertrud Zucker