Klaus Trautmann
Foto: privat



Klaus Trautmann

1935 geboren, kam zwölf Monate nach der Geburt ins Kinderheim, lebte ab dem dritten Lebensjahr bei vier verschiedenen Pflegeeltern. Mit acht Jahren wurde er Hütejunge, ab zwölf Kinderknecht in Lawitz (bei Eisenhüttenstadt).
Nach dem Abitur 1954 ging Klaus Trautmann zur Kasernierten Volkspolizei und war dann bis 1990 Angehöriger der Nationalen Volksarmee der DDR. Während dieser Zeit Mitglied im Zirkel "Schreibender Soldaten".

Die Erinnerungen an seine Kindheit hat klaus Trautmann in Manne aufgeschrieben. Das Buch ist im Verlag Die Furt erschienen.