Bücher aus dem Verlag Die Furt

AutorenKontakt750 Jahre Frankfurt (Oder)antiquarische Bücher

Hans Joachim Nauschütz
Frankfurt wie es war und ist
Wanderungen durch Frankfurt an der Oder

Bei den thematisch geordneten Wanderungen durch die Oderstadt und ihre Umgebung wird der Leser mit der Geschichte von Universität, Theater, Architektur und dem Leben und Treiben von Dichtern und Musikern bekannt gemacht. Weitere Spaziergänge beschäftigen sich mit der jüdischen Bevölkerung, dem Widerstand gegen die Nazis, den Spuren, die die Kriege in der Stadt hinterlassen haben und mit den letzten Jahrzehnten.

Das handliche Buch wird durch Fotos, wichtige Adressen und die ausklappbare Karte der Frankfurter Innenstadt zu einem Stadtführer, den nicht nur Besucher schätzen.
Zu jedem Kapitel gibt es eine Zusammenfassung in englischer und polnischer Sprache.

Hans Joachim Nauschütz: Frankfurt wie es war und ist. Wanderungen durch Frankfurt (Oder). 2. überarbeitete Aufl. 2003. Paperback, Format 11,3 x 21 cm. 96 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, einer Umgebungs- und einer Innenstadtkarte.
Preis 9,80 Euro       ISBN 978-3-933416-00-1






aus dem Inhalt – Frankfurt wie es war und ist


  • Zeittafel zur Geschichte der Stadt
  • Einmal kreuz und einmal quer und um die halbe Stadt
  • Universitätsgang
  • Musikalischer Gang
  • Theatergang
  • Dichtergang und Dichters Gang
  • Jüdischer Gang
  • Von einigen aufrechten Gängen zwischen 1933 und 1945
  • Gang der Kriege durch die Stadt
  • Gänge durch Parks und Anlagen
  • Ein paar nachwendische Gänge
  • Erholsame Gänge am Tage und am Abend und zur Nacht
  • Gänge außerhalb Frankfurts: Lossow – Neuzelle – das Schlaubetal
  • Am Rande des Oderbruchs: Lebus – Seelow – Küstrin – Neuhardenberg
  • Das Oderbruch
  • Karte der Umgebung von Frankfurt (Oder)
  • Karte der Innenstadt von Frankfurt (Oder)







  • Rezensionen Frankfurt wie es war und ist



    Stadtgänge durchs alte und neue Frankfurt

    Bei der Lektüre von ... "Frankfurt wie es war und ist", hat man nicht das Gefühl, belehrt zu werden, und dennoch lernt man manches dazu. Die Sprache ... ist gediegen, präzise und anschaulich. Nauschütz hat gründlich recherchiert und auf engstem Raum viel erzählt.

    Ganz gleich, von wo aus die Stadt betreten oder befahren wird, der Autor öffnet den Blick für Markantes. Der Untertitel des Buches "Einmal kreuz und einmal quer und um die halbe Stadt" deutet bereits verschiedene Gänge an. Dreizehn sind es insgesamt. Auf allen wird das Vorhandene gezeigt, seine Geschichte beleuchtet und Verschwundenes erwähnt. Das Gute ebenso wie das Schändliche.

    Beinahe 750 Jahre lang war in um Frankfurt stetige Bewegung. Vom Marktflecken über Hanse-, Universitäts-, Messe- bis zur Grenzstadt reicht die Entwicklung, die Nauschütz besonders intensiv an namhaften Persönlichkeiten nachweist. Der Ritter Ulrich von Hutten, der Komponist und Musikwissenschaftler Michael Praetorius, die Gebrüder Wilhelm und Alexander von Humboldt und Herman Aronheim, der sich später Zvi Aharoni nannte und den Judenvernichter Eichmann in Argentinien fand.

    Nauschütz macht aufmerksam auf Landschaft, historische Bauten, architektonische Kleinodien, museale Schätze ... Anschließend gibt es noch Anregungen für Ausflüge in die Umgebung ...
    Gerda Weinert, Brandenburger Blätter vom 14.08.1998








    [Gesamtverzeichnis]   [Startseite]



    Frankfurt wie es war und ist
    aus dem Inhalt
    Rezensionen
    Der Autor